wohltuende Wirkung der Natur

Die positive und wohltuende Wirkung der Natur

Heute leben die meisten Menschen auf der Welt in Städten, in dicht besiedelten Gebieten, in denen die Natur zum Großteil überbaut und gepflastert wurde. Dies war nicht immer so. Früher lebten wir Menschen in kleineren Gemeinden, in Holz- und Lehmhütten anstatt in Betonbauten und viel stärker umgeben von und mit der Natur. Evolutionär betrachtet ist die Verbindung zur Natur stark in uns verankert. Wer nach einem viel beschäftigten Tag in der Stadt, im Büro oder auf der Autobahn raus ins Grüne geht spürt das. Was der Mensch intuitiv weiß, können heute moderne Studien bestätigen: Die positive und wohltuende Wirkung der Natur.

Zeit in der Natur unterstützt unsere mentale und körperliche Gesundheit

Mit den positiven Einflüssen von Bäumen, Wiesen, Büschen und Landschaften auf unseren Organismus beschäftigten sich bereits viele Wissenschaftler. Ein Großteil der durchgeführten Studien konnte verschiedene gesundheitsfördernde Wirkungen des Aufenthalts im Freien und der Interaktion mit der Natur feststellen:

  • Anstieg der Aufmerksamkeitsspanne um bis zu 20 Prozent und damit einhergehend eine verbesserte Gedächtnis- und Konzentrationsfähigkeit
  • Schärfung der Wahrnehmung, geistiger Klarheit sowie gesteigerte Kreativität
  • Beruhigende Wirkung bei mentalen Erschöpfungszuständen und depressiven Verstimmungen

Menschen, die regelmäßig Zeit in der Natur verbringen, können ihr Stressempfinden nachweislich reduzieren. Dauerhafter Stress führt zu mentalen und körperlichen Belastungen, die wiederum Folgeerkrankungen wie zum Beispiel Herz-Kreislauf-Probleme sowie Schlaf- und Verdauungsstörungen begünstigen. Besonders in der heutigen, schnelllebigen und informationsreichen Zeit hat der Aufenthalt im Freien eine neue Bedeutung erlangt. Gerade für die in Städten lebenden und arbeitenden Menschen kann die wohltuende Wirkung der Natur ein wahrer Schatz sein.

Leitungswasser filtern

Die Kraft der Natur als anerkannte Behandlungsmethode

In Japan wird die Wirkung der Natur auf unseren Geist und Organismus bereits als gesundheitliche Therapiemethode genutzt. „Shinrin Yoku“, auf Deutsch „Waldbaden“, ist dort eine anerkannte stressbewältigende und gesundheitsfördernde Behandlungsweise. Japanische Wissenschaftler konnten belegen, dass der Aufenthalt im Wald Angstzustände und Depressionen minimiert, Stresshormone deutlich reduziert und zu unserem generellen Wohlbefinden beiträgt. Die ätherischen Öle, die durch einen Wald abgesondert werden, haben sich als immunstärkend herausgestellt. Die darin enthaltenen Terpene sind in der Lage die sogenannte Killerzellen im menschlichen Körper zu verstärkten, die wiederum Krebszellen bekämpfen.

Für den Effekt das Waldbaden bedarf es keiner besonderen Aktivität. Ein einfacher und bewusster Spaziergang im Wald kann bereits eine heilsame Wirkung auf Körper und Geist haben.

Um die positive und wohltuende Wirkung der Natur im Alltag für sich zu nutzen bedarf es keiner großen Reisen und Ausflüge. Eher kommt es auf die Regelmäßigkeit an. Tägliche kurze Spaziergänge und an den Wochenenden vielleicht mal ein Ausflug zeigen schon ihre Wirkung. Ob über naheliegende Wiesen, Wälder oder durch Stadtparks – die Natur hilft einem sich von äußeren Stressoren und Ablenkungen zu distanzieren, zu sich zurückzukehren sowie Klarheit, Kreativität und Wohlbefinden zu erlangen.

Teile diesen Artikel mit Freunden:

Sandra Weerd

  • Ernährungsberaterin (pflanzlich & naturbelassen)
  • Mindset & Psychologie Begeisterte

Unsere Ernährung hat einen entscheidenden Einfluss auf unsere Lebensqualität. In unserem Mindset und unserer Psyche liegt immer der Ursprung für eine positive Veränderung und Entwicklung. Hierzu möchte ich anderen Wissen und Inspiration mitgeben.