Projekt Beschreibung

Goldene Milch - Kurkuma Latte Rezept

Feurig-scharfes Kimchi

Kimchi ist Dauergast in unserem Kühlschrank und aus unserer Küche einfach nicht wegzudenken. Kimchi stammt aus der koreanischen Küche und ist eine scharfe, fermentierte Kohlspeise. Die Basis bildet Chinakohl, ergänzt durch weitere Gemüsesorten wie Möhren, Paprika, Rettich und eine feurig-scharfe Würzpaste.

Fermentation ist eine sehr alte Methode, um Lebensmittel länger haltbar zu machen. Unter Zugabe von Salz und Ausschluss von Sauerstoff kommt es dabei zu einem Gärungsprozess. Milchsäurebakterien, die auf der Schale des Gemüses vorhanden sind, vermehren sich bei der Fermentation und machen das Gemüse länger haltbar. Es entsteht der säuerliche Geschmack, der an fermentierten Lebensmitteln so geschätzt wird.

Nicht nur lecker, sondern auch gesund!

Wir kombinieren das feurig-scharfe Kimchi gerne als Beilage zu Reisgerichten, aber auch in eine Salat-Bowl passt es hervorragend. Durch das intensiv scharfe, aber auch säuerliche und leicht süße Aroma gibt es Gerichten geschmacklich das gewisse Etwas. Für alle vegetarisch und vegan lebenden Menschen ist unser Rezept ohne Fisch, auf rein pflanzlicher Basis, was bei dem traditionellen Rezept nicht der Fall ist.

Das unfassbar Tolle an fermentierten Lebensmitteln ist, dass diese nicht nur köstlich schmecken, sondern auch gesundheitlich einiges zu bieten haben. Unerhitzt gegessen stellen sie ein optimales probiotisches Nahrungsmittel dar, stärken die nützlichen Bakterien in unserer Darmflora und somit unser Immunsystem. Also nichts wie ran ans Kimchi!

Zutatenliste

  • 1 großer Chinakohl

  • 4 EL Salz

  • 100 g Möhren mit Schale, geraspelt

  • ½ rote Paprika, entkernt und geraspelt

  • 1 Bund Frühlingszwiebeln, fein geschnitten

  • 1 Apfel oder 1 Birne mit Schale, geraspelt

  • Eine kleine Rettichknolle (weißer oder schwarzer Rettich), geraspelt

  • Etwas helle oder schwarze Sesamkerne

Für die Würzpaste:

  • 150 ml Wasser

  • 5 EL Reismehl

  • 1 EL Chilipulver (je nach Intensität des Chilipulvers und Schärfewunsch auch etwas mehr)

  • 2 Knoblauchzehen, gepresst oder fein geraspelt

  • Ein daumengroßes Stück Ingwer, geraspelt

  • 5 EL Tamari

  • 1 EL Ahornsirup oder Agavendicksaft

  • 2 EL Pilzpulver (Shiitake)

Was du noch brauchst:

1-2 große Bügelverschlussgläser, vorher mit heißem Wasser ausgekocht (desinfiziert). Dies ist wichtig, damit während des Fermentationsprozesses kein Schimmel entsteht. 1-2 Glasgewichte zum Beschweren, ebenfalls abgekocht

Goldene Milch - Kurkuma Latte Rezept

Zubereitung

  • Chinakohl halbieren, den Strunk rausschneiden (und entsorgen) und die Kohlblätter in mundgerechte Stücke schneiden.

  • Die Kohlstücke in einer Schüssel mit dem Salz vermengen, beschweren (z.B. mit einem Teller) und Wasser hinzugeben, so dass der Kohl bedeckt ist. Anschließend mindestens 3 Stunden ziehen lassen.

  • In der Zwischenzeit kann die Würzpaste zubereitet werden: dazu Wasser in einen Topf geben, mit einem Schneebesen das Reismehl unterrühren und unter ständigem Rühren ca. 5 Minuten leicht einköcheln lassen. So lange bis sich eine dicke Paste gebildet hat.

  • Nun die weiteren Zutaten der Würzpaste (Chilipulver, Knoblauchzehen, Ingwer, Tamari, Ahornsirup oder Agavendicksaft und Pilzpulver) zu der Paste geben und verrühren. Mit Salz und Tamari anschließend abschmecken.

  • Chinakohl nach der Einweichzeit aus dem Wasser herausholen und mit Wasser kurz abspülen. Zusammen mit den restlichen Zutaten (Möhren, Paprika, Frühlingszwiebeln, Apfel oder Birne, Rettich, Sesamkerne) und der Würzpaste in einer Schale vermengen.

  • Die Kimchimasse in ein oder zwei Gläser füllen und gut nach unten drücken. Beim Befüllen der Gläser ca. 4 cm Rand lassen. Wichtig hierbei: der Rand muss sauber sein, sprich alle Gemüserückstände sollten entfernt worden sein, damit kein Schimmel entstehen kann.

  • Nun noch die Glasgewichte auf die Kimchimasse legen, damit diese beschwert ist und unterhalb der Flüssigkeit bleibt.

  • Für 3 bis 6 Tage bei Zimmertemperatur das Kimchi reifen lassen. Dafür am besten die Gläser auf einen Teller stellen und mit einem Küchentuch abdecken (durch die Fermentation kann Druck entstehen und rote Flüssigkeit kann herausspritzen).

  • Nach 3 Tagen kann man das Kimchi mit einer sauberen Gabel probieren, um zu prüfen, ob der gewünschte säuerliche, scharf-würzige Geschmack einem schon genug ist. Ansonsten kann man es auch noch weiter gären lassen, um den Geschmack zu intensivieren.

  • Nach spätestens 6 Tagen das Kimchi in den kalten Keller oder Kühlschrank stellen. Hier reift es dann noch etwas nach, kann aber ab dann schon genossen werden.

  • Sauber gehalten hält das Kimchi über Monate.

Teile das Rezept mit Freunden:

Sandra Weerd

  • Ernährungsberaterin (pflanzlich & naturbelassen)
  • Mindset & Psychologie Begeisterte

Unsere Ernährung hat einen entscheidenden Einfluss auf unsere Lebensqualität. In unserem Mindset und unserer Psyche liegt immer der Ursprung für eine positive Veränderung und Entwicklung. Hierzu möchte ich anderen Wissen und Inspiration mitgeben.